Archivierter Artikel vom 12.05.2020, 19:50 Uhr
Plus
Bingen

Paukenschlag bei der Bürgermeisterwahl

Nach drei Monaten Corona-Pause tagte der Binger Stadtrat erstmals wieder. Und er lieferte eine handfeste Sensation. Auf der Tagesordnung stand die Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters der Stadt für die nächsten acht Jahre. Rein rechnerisch und der Koalitionsarithmetik folgend hatte der bisherige Amtsinhaber, der von der CDU-Fraktion vorgeschlagene Christdemokrat Ulrich Mönch, keine Chance. Klarer Favorit war der von der SPD vorgeschlagene und – zumindest offiziell – von der Koalitionsmehrheit aus SPD, Grünen und FDP (mit zumindest theoretischer Tolerierung der Linken) getragene bisherige sozialdemokratische Beigeordnete Sebastian Hamann. Die Sitzverteilung im Rat sieht so aus: SPD 11, Grüne 6, FDP 3, Linke 2, CDU 11, FWG 3.

Lesezeit: 1 Minuten