Archivierter Artikel vom 22.06.2017, 18:00 Uhr
Kreis Bad Kreuznach

Oeffentlichen-Leser mit Kamera unterwegs: Der Mohn ist aufgegangen

Das traumhafte Sommerwetter schafft es nicht nur, dass die Tiere ihre Quartiere verlassen, sondern lockt auch Hobbyfotografen raus in die Natur. Die Leser des „Oeffentlichen“ waren dieser Tage wieder einmal besonders fleißig und haben von ihren Ausflügen durch den Landkreis tolle sommerliche Motive mitgebracht, die bestimmt so manchem Betrachter Lust machen, selbst die Kamera auszupacken und tolle Fotos zu schießen.

Jedes Jahr aufs Neue ist Bernd Bast gespannt, wo er zwischen gelben Rapsfeldern und grünen Rebflächen ein kräftig rotes Mohnfeld entdeckt. Zwischen Guldental und Langenlonsheim hat er es diesmal gefunden.

Gerade noch mal Glück gehabt: Den schönen Turmfalken im Flug hat Manfred Kronsteiner aus Gutenberg erwischt.

Peter Bormann aus Boos hat im richtigen Augenblick abgedrückt, gerade als eine Wildbiene und eine Hummel sich am Nektar einer Pfingstrose in seinem Garten laben.

Bei einer Fototour durch die Neustadt hat Jens Kelkel das kühle Nass des Bocksbrunnens mit Blick in Richtung Salzmarkt eingefangen.

Jens Kelkel

Das Foto vom Stieglitz hat Lothar Eckes aus Wallhausen sozusagen von seinem Schreibtisch aus aufnehmen können. Die Vögel bauten ein Nest im Baum seines Nachbarn nur etwa sechs Meter von seinem Bürofenster entfernt. Der Stieglitz, auch Distelfink genannt, war im Jahr 2016 Vogel des Jahres. Die Vögel, die sich außerhalb der Brutzeit gerne auch in größeren Gruppen bewegen, hat er schon des Öfteren beobachten können.

Ein Sinnbild für die Fülle und Lebensfreude: In der Nähe vom Breitenfelserhof Guldental hat Frank Ahlbrand aus Dalberg diese Sommerstimmung eingefangen.

Fasziniert ist Klaus Kropp aus Rüdesheim von den „Ungeheuern“, welche sich auf seinen Blumenstöcken niederlassen.

Ohne Regen kein Regenbogen, schreibt Pia Trautwein zu diesem Foto. Und ohne aufmerksame Leser keine ungewöhnlichen Blicke auf die Natur.

Auch wenn bunte Herbstbäume und frostig weiße Raureifwiesen tolle Motive abgeben können, ist der Sommer in seiner Farbenpracht einfach unschlagbar. Besonders die grünen Getreidefelder, die mit knallbunten Klatschmohnblüten gesprenkelt sind, eignen sich hervorragend als Motive. Apropos Mohn: Auch wenn es Trend ist, Salate oder Kuchen mit essbaren Blüten zu verzieren, sollte man lieber die Finger vom Klatschmohn lassen. Der ist nämlich giftig und kann ruckzuck zu Bauchkrämpfen oder Erbrechen führen. Der Klatschmohn ist halt eher für den Augenschmaus geeignet. sib