Bad Kreuznach

Nur noch die notwendigsten Investitionen: Kreuznacher Bauamt muss Ansätze für 2020 um 2,8 Millionen Euro reduzieren

Alles auf Null, könnte man fast sagen. Angesichts der Haushaltslage der Stadt muss bei den Investitionen gewaltig abgespeckt werden. Kämmerer Wolfgang Heinrich hat in seiner Haushaltsaufstellungsverfügung aufgefordert, die Ansätze für Einzelinvestitionen um 5 Millionen Euro zu reduzieren. Gemessen an allen Maßnahmen des Investitionshaushaltes entfallen an die 60 Prozent auf das Bauamt. Damit wären diese um 3 Millionen Euro zu reduzieren.

Harald Gebhardt Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net