Plus
Stromberg

Neustart mit Steaks und ganz ohne Lafer

Von Rainer Gräff
Sie wollen ihren eigenen Stil ins Restaurant der Stromburg bei Stromberg bringen, das fortan „Antonietta's Steakhouse“ heißt: Antonietta Dogan-De Irio und Özgür Dogan sind die neuen Pächter des früheren „Johanns“, das sie „entlafert“ und nach ihrem Konzept dekoriert haben.  Foto: Rainer Gräff
Sie wollen ihren eigenen Stil ins Restaurant der Stromburg bei Stromberg bringen, das fortan „Antonietta's Steakhouse“ heißt: Antonietta Dogan-De Irio und Özgür Dogan sind die neuen Pächter des früheren „Johanns“, das sie „entlafert“ und nach ihrem Konzept dekoriert haben. Foto: Rainer Gräff

Manchmal kann die Vergangenheit fast ein Fluch sein. Auf der Stromburg musste Johann Lafer das Handtuch werfen, und die Zeit unmittelbar danach mit dem „Johanns“ stand unter keinem guten Stern. Das soll nun anders werden – quasi per gastronomischem Befreiungsschlag: Die Ära nach dem Wiener Schnitzel ist angebrochen und tischt eine moderne Steak-, Burger- und Fischküche auf. Dafür steht das Pächterehepaar Antonietta Dogan- De Iorio und Özgür Dogan, das ab sofort auf der Stromburg „Antonietta's Steakhouse“ betreibt.

Lesezeit: 2 Minuten
Statt Lafer-Initialen oder Konterfeis der Koch-Ikone prägen Symboltiere die Logos und Wandbilder: Stiere und Bullen. Denn auf den Teller kommen beispielsweise Rumpsteaks (ab 21 Euro), Filetsteaks (31 Euro) oder mächtige T-Bones (500 Gramm für 37,90), aber auch vegetarische Kichererbsenburger (12,90 Euro), Huhn und Lamm. Demnächst darf per heißem Stein am ...