Archivierter Artikel vom 22.02.2021, 20:49 Uhr
Kreis Bad Kreuznach

Neun neue Infektionen – Ausbruch in Einrichtung

Die Zahl der Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, ist im Kreis Bad Kreuznach seit Sonntag um neun gestiegen und liegt nun bei insgesamt 4146 seit Pandemiebeginn. 14 Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung. Leider ist eine 83-jährige mit dem Coronavirus infizierte Frau verstorben (insgesamt 117 Todesfälle). Aktuell stehen 253 Personen in Betreuung der Corona-Stabsstelle.

Corona in zwei Wohngruppen

In den vergangenen sieben Tagen wurden folgende Neuinfektionen in den Gebietskörperschaften gemeldet: Stadt Bad Kreuznach 28, VG Bad Kreuznach 3, VG Rüdesheim 9, VG Nahe-Glan 31, VG Lalo-Stromberg 9, VG Kirner Land 8. Die Wocheninzidenz im Kreis liegt bei 55,6. Insgesamt 13,6 Prozent aller neuen Fälle innerhalb der jüngsten sieben Tage standen im Zusammenhang mit Alten- und Pflegeeinrichtungen, 4,5 Prozent mit medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Rehakliniken und Arztpraxen.

Zu einem Anstieg der Coronafälle im Kreis führte in den vergangenen Tagen auch ein begrenzter Ausbruch in zwei Wohngruppen des Bodelschwingh-Zentrums in Meisenheim. Die Stiftung Kreuznacher Diakonie steht als Träger der Einrichtung, in der 380 Bewohner von 538 Mitarbeitern betreut werden, mit der Corona-Stabsstelle in Kontakt, um gemeinsam die Unterbrechung der Infektionsketten innerhalb der Einrichtung zu erreichen. Die bislang erfolgten Testungen ergaben ein eng auf zwei Wohngruppen begrenztes Bild: Acht Bewohner und zwei Mitarbeitende wurden mittels PCR-Test als infiziert ausgemacht. Beide Wohngruppen stehen unter Quarantäne, auch das übrige Haus hat sich freiwillig in Quarantäne begeben.

Tests an 43 Personen

Wohngruppenübergreifende Angebote wurden gestoppt. Insgesamt sind 43 Mitarbeiter und Bewohner getestet worden, eine zweite Nachtestung hat die ersten Tests bestätigt. Bislang sind fast alle Bewohner symptomfrei. Nur einer zeigt einen leichten Husten. Die Mitarbeiter in häuslicher Quarantäne sind bisher nicht erkrankt.

Wie Landrätin Bettina Dickes gestern im Kreisausschuss mitteilte, ist es in Dörfern rund um Meisenheim zu einem Ausbruch gekommen: Callbach, Reiffelbach und Rehborn bilden dabei einen Schwerpunkt mit Neuinfizierten im Alter von 20 bis 30 Jahren, teils bis 50 Jahren. Während die Neuinfektionen vom 1. bis 21. Januar kreisweit noch bei 307 lagen, betragen sie im Zeitraum vom 1. bis 21. Februar bereits 821.