Kirn

Neuer leitender Oberarzt im Kirner Diakonie-Krankenhaus: Rudolf Benz folgt auf Dr. Bernd Brunk

107_kuh-dk-kirn_neuer-leitender-oberarzt
Da waren gute Worte und Händeschütteln angesagt: Rudolf Benz (links) übernimmt die Nachfolge von Dr. Bernd Brunk (Mitte). Das Krankenhausdirektorium mit Ärztlichem Direktor Dr. Christoph von Buch (2. von links), Krankenhausdirektor Manuel Seidel (2. von rechts) und Pflegedirektorin Jutta Magmer-Melaas (rechts) bei der offiziellen Verabschiedungs- und Begrüßungsfeier. Foto: Sandra Beck/Stiftung Kreuznacher Diakonie

Rudolf Benz ist ab 1. Juni neuer leitender Oberarzt der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie. Krankenhausdirektor Manuel Seidel freut sich über die nahtlose Übergabe und die Stärkung der Orthopädie und Unfallchirurgie am Standort in Kirn. Benz tritt die Nachfolge von Dr. Bernd Brunk an, der Ende Mai in den Ruhestand verabschiedet wird, wie die Kreuznacher Diakonie in einer Pressemitteilung informiert.

Lesezeit: 2 Minuten

Brunk war als ausgewiesener Experte für Unfallchirurgie und Orthopädie 2008 zur Stiftung Kreuznacher Diakonie gekommen und arbeitete als Oberarzt für die Orthopädie im Diakonie Krankenhaus Bad Kreuznach. Zwei Jahre später wechselte er als Sektionsleiter für Orthopädie und Unfallchirurgie nach Kirn.

„In den vergangenen 22 Jahren hat Dr. Bernd Brunk die kontinuierliche Weiterentwicklung des unfallchirurgischen und orthopädischen Fachbereichs vorangetrieben und dabei stets das Wohl der ihm anvertrauten Menschen im Blick gehabt.“ Er habe dem Standort Kirn, insbesondere in der Schulterchirurgie, einen hervorragenden Ruf eingebracht. Die Diakonie danke ihm, auch im Namen der vielen Patientinnen und Patienten, die er während seiner Laufbahn behandelt habe und denen er mit seiner erfolgreichen Arbeit geholfen habe, sagte Krankenhausdirektor Manuel Seidel bei der Verabschiedung.

Die Nachfolge als leitender Oberarzt tritt Rudolf Benz an, ein erfahrener Unfallchirurg mit Kompetenzen in der speziellen orthopädischen Chirurgie, der bereits seit November 2022 als Oberarzt am Diakonie-Krankenhaus in Kirn tätig ist. Vor seinem Wechsel nach Kirn war Benz verantwortlich für das Endoprothetikzentrum in Simmern, das für die Implantation künstlicher Gelenke zertifiziert ist.

Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und möchte mich bei meinem Vorgänger Dr. Bernd Brunk für die gute Einarbeitung und Zusammenarbeit bedanken, dessen gut aufgestelltes Team ich übernehmen werde.

Leitender Oberarzt Rudolf Benz

Der neue Sektionsleiter verfüge über eine ausgewiesene Expertise in der Primär- und Wechselendoprothetik aller großen Gelenke, wie Knie und Hüfte. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und möchte mich bei meinem Vorgänger Dr. Bernd Brunk für die gute Einarbeitung und Zusammenarbeit bedanken, dessen gut aufgestelltes Team ich übernehmen werde. Gemeinsam wollen wir das Leistungsspektrum in der Unfallchirurgie und Orthopädie ausbauen und die Patientenversorgung durch moderne Behandlungsmöglichkeiten optimieren“, betont Benz.

„Orthopädische Chirurgie und insbesondere der Gelenkersatz hat viel mit Vertrauen, aber noch mehr mit fachlicher Kompetenz zu tun. Daher freut es mich, mit Rudolf Benz einen ausgewiesenen Experten auf dem Gebiet des künstlichen Gelenkersatzes, gefunden zu haben. Im Diakonie Krankenhaus in Kirn haben wir sehr gute qualifizierte Fachärzte, die ein breites Versorgungsspektrum abdecken“, sagte Seidel.

„Patienten aus dem Kirner Land können mit den vielfältigsten Beschwerden zu uns kommen. Von der Hüft- oder Knieendoprothetik über die Sporttraumatologie bis zu Eingriffen an der Wirbelsäule, den Händen sind die Patienten hier gut und sicher versorgt.“ Dabei ist es dem Klinikleiter wichtig, dass die Fachabteilungen der Diakonie-Krankenhäuser an den drei Standorten Kirn, Bad Kreuznach und Simmern interdisziplinär zusammenarbeiten. „Wir verfügen im Verbund über ein sehr breites medizinisches Leistungsangebot und können somit unsere Patienten optimal versorgen“, betonte Krankenhausdirektor Manuel Seidel. red