Archivierter Artikel vom 26.07.2019, 15:32 Uhr

Nachdem ein Busfahrer kollabierte: Betriebsrat zeigt die Bad Kreuznacher Stadtbus-Gesellschaft an

Dicke Luft bei der Bad Kreuznacher Stadtbus Gesellschaft: Der eigene Betriebsrat sieht sich gezwungen, Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung und Nötigung zu erstatten, weil in den Bussen keine Klimaanlage zur Verfügung stehen.

Von Ausführlicher Bericht folgt.
Bei der Stadtbus-Gesellschaft herrscht dicke Luft.
Bei der Stadtbus-Gesellschaft herrscht dicke Luft.
Foto: Désirée Thorn

„Es geht um die Sicherheit der Fahrer, aber auch um die der anderen Verkehrsteilnehmer. Die werden so schließlich auch gefährdet“, begründet Thomas Rockel, Vorsitzender des Betriebsrats, diesen radikalen Schritt gegenüber unserer Zeitung. „Die GmbH wiegelt alles ab und meint, mit Ventilatoren wären die Probleme behoben“, führt er weiter aus.

Grund für ist die Anzeige sei nicht zuletzt, dass ein Fahrer zuletzt kollabiert sei. Er konnte seinen Bus offenbar gerade noch anhalten und sich ansonsten später an kaum noch etwas erinnern.

Ausführlicher Bericht folgt.