Archivierter Artikel vom 20.02.2020, 14:54 Uhr
Plus
Bad Kreuznach

Meisenheimer kommt mit Faxen vor Gericht nicht durch: Strafe von 12 500 Euro wegen Volksverhetzung

Eine Nachricht, die den Holocaust verharmloste, hatte ein 45-Jähriger aus Meisenheim auf seiner Seite in einem sozialen Netzwerk im Internet geteilt. Dafür war er im September 2019 per Strafbefehl vom Amtsgericht Bad Sobernheim zu einer Geldstrafe von 250 Tagessätzen á 50 Euro verurteilt worden. Gegen den Strafbefehl hatte er Einspruch eingelegt, war dann aber nicht zur Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht erschienen.

Von Christine Jäckel