Plus
Meisenheim

Macher mit vielen Ecken und Kanten: Meisenheim ehrt Gerhard Heil mit Stadtehrenring

Von Roswitha Kexel
Gerhard Heil (Mitte) ist ein „Frischling“ und mit 74 Jahren das „Küken“ in diesem Trio. Flankiert wird er von den beiden Alt-Bürgermeistern Wolfgang Schumann (rechts, 95 Jahre) und Werner Keym (82 Jahre). Auch Fritz August Bittmann wurde bereits mit dem Stadtehrenring ausgezeichnet. Er war jedoch erkrankt.  Foto: Roswitha Kexel
Gerhard Heil (Mitte) ist ein „Frischling“ und mit 74 Jahren das „Küken“ in diesem Trio. Flankiert wird er von den beiden Alt-Bürgermeistern Wolfgang Schumann (rechts, 95 Jahre) und Werner Keym (82 Jahre). Auch Fritz August Bittmann wurde bereits mit dem Stadtehrenring ausgezeichnet. Er war jedoch erkrankt. Foto: Roswitha Kexel

Große Ehre für Meisenheims Noch-Stadtbürgermeister Gerhard Heil: Auf Beschluss des Stadtrats verlieh ihm der Zweite Beigeordnete Reinhold Rabung in einer Feierstunde den Stadtehrenring für seine Verdienste. Es ist die höchste Auszeichnung, welche die Stadt zu vergeben hat.

Lesezeit: 3 Minuten
Neben Heils Familie mit Ehefrau Stephanie, den Töchtern Catherin und Constanze, Schwiegersöhnen und Enkelkindern sowie seiner Schwester Brigitte und Lebensgefährten konnte Rabung auch Gäste aus dem politischen Umfeld begrüßen. Dazu zählten Landrätin Bettina Dickes, die Bürgermeister der Verbandsgemeinden Nahe-Glan, Uwe Engelmann, und Lauterecken-Wolfstein, Andreas Müller, sowie die Stadtehrenringträger und Alt-Bürgermeister ...