Archivierter Artikel vom 15.12.2016, 15:28 Uhr

Kontra: Entscheidend ist auch in diesem Fall das Wie

Kurt Knaudt findet die Bebauung in der Rheinstraße abschreckend

Schon das erste von insgesamt drei geplanten Gebäuden erhitzt die Bad Kreuznacher Gemüter. Damit wurde der Neubau an der Rhein- und Mannheimer Straße auch zum Thema in den sozialen Netzwerken.  Foto: Harald Gebhardt
Schon das erste von insgesamt drei geplanten Gebäuden erhitzt die Bad Kreuznacher Gemüter. Damit wurde der Neubau an der Rhein- und Mannheimer Straße auch zum Thema in den sozialen Netzwerken.
Foto: Harald Gebhardt

Städtebau ist die Kunst, das Machbare und Wünschenswerte miteinander in Einklang zu bringen. Was dabei herauskommen kann, zeigt das abschreckende Beispiel Rheinstraße.

Bezahlbarer Wohnraum ist in Bad Kreuznach knapp. Das erhöht den Druck, dafür im Zweifelsfall alles zu opfern – siehe den (inzwischen gestoppten) Griff nach dem Tannenwäldchen.

Die Bebauung innen zu verdichten statt die Stadt außen immer weiter ausfransen zu lassen, ist grundsätzlich richtig. Entscheidend ist auch da das Wie. Es gibt in Kreuznach viele schöne alte Häuser, aber zunehmend immer mehr hässliche Zweckbauten. Das kann keiner wollen.

Schon beim Vorbeifahren tut der Faustschlag aus Beton in der Rheinstraße weh. Ganz zu schweigen von dem Verlust an ohnehin schon eingeschränkter Lebensqualität, den die betroffenen Anwohner hinnehmen müssen.

Die, die darüber entscheiden, können es sich leisten, in deutlich angenehmerer Umgebung zu wohnen.

E-Mail: kurt.knaudt@rhein-zeitung.net