Kommentar: Diese Offenheit ist beeindruckend

Die katholische Kirche neigt bei für sie unangenehmen Fällen dazu, erst mal alles unter den Teppich zu kehren. In diesem Fall aber verdient sie ein Lob: Mit größtmöglicher Offenheit gehen die Beteiligten mit der Verfehlung des Priesters um.

Zudem bricht die Kirche über ihn nicht den Stab, sondern handelt ganz im Sinne des Evangeliums und der darin gepredigten Bereitschaft zur Vergebung.

Besonders beeindruckend aber ist die Offenheit von Heribert Barzen, der – psychisch angeschlagen – in aller Öffentlichkeit sein Innerstes nach außen kehrt. Das verdient Respekt.

Dabei wird deutlich, unter welchem Druck er lange gestanden hat. Es ist ihm zu wünschen, dass ihm mit dieser Beichte ein Befreiungsschlag gelungen ist.

E-Mail an kurt.knaudt@rhein-zeitung.net