Archivierter Artikel vom 03.06.2020, 16:06 Uhr

Kommentar: City-Kerb statt Pfingstwiesenkrampf

Sich im umzäunten Gehege und mit reichlich Abstand zuprosten? Das geht nur in Film und Fantasie oder in ,Düsselland' mit Hunderttausenden Gästen.

Munzlinger

Aber auf der Pfingstwiese des kleinen Kreuznachs? Da käme schon der Aufbau der wenigen Fahrgeschäfte und Stände teurer als das, was am Ende reinkommt. Das weiß jeder Schausteller und legt das „Los“ der SPD-Fraktion im Glücksspiel um die besten Wirtschaftsförderungsideen im Nieten-Eimer ab. Gut, dass wir drüber geredet haben? Hätten die Genossen das doch bloß vorher mal getan. Nun wird die chancenreichere City-Kerb auch keine Wunder in den Kassen der seit Monaten darbenden Schausteller wirken. Aber als ein verbindendes „Wir denken an euch“-Signal von Politik, Stadt und Jahrmarktsjüngern trifft sie voll ins Schwarze.