Kirn

Kirn: Millionenprojekt Kläranlage auf Zielgeraden

Auf der Kirner Kläranlage gehen der Umbau und die Sanierung planmäßig vonstatten. In der Werksausschusssitzung berichteten Stadtwerke-Geschäftsführer Jochen Stumm, dass der Zeitplan weitgehend eingehalten wird und die Baufirma Schneider (Merxheim) die Betonarbeiten inzwischen weitgehend abgeschlossen hat. Dafür waren zwei Millionen Euro veranschlagt. Jetzt kommt die Maschinentechnik (1,4 Millionen) ins Spiel. Grund für die Millioneninvestition war vor allem der überlastete alte Sandfang im Eingangsbereich. Eine neue Rechenanlage soll Entlastung schaffen. Thema auf dem Gelände war vor allem die Frage, ob der Erdaushub auf dem früheren Mülldeponiegelände wieder eingebaut werden darf oder ob teure Deponiegebühren fällig werden. Dies ist inzwischen für den Gebührenzahler positiv geklärt: Die Erdmassen können wieder eingebaut werden.

Armin Seibert Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net