Archivierter Artikel vom 05.11.2021, 18:49 Uhr
Plus
Kirn

Keine Zeit, keine Lust, kein Plan, kein Ende?

Millionen Flüchtlinge erleben die Hölle. Weltweit. Viele haben es aus Kriegs- und Hungergebieten auch nach Deutschland geschafft, versuchen zurückgebliebene Familienangehörige nachzuholen. Das ist alles gesetzlich geregelt. Dennoch gibt es auch für Insider und Verwaltungsprofis Fälle, für die am Ende nur ein Kopfschütteln bleibt. Oder geht da noch etwas im Fall von Mehari Y., den uns Paul Georg Löhr schildert? Der frühere Amtsleiter der Ausländerbehörde bei der Kreisverwaltung, Beigeordnete der Stadt Kirn und nach wie vor engagierter Helfer in Flüchtlingsfragen bei der katholischen Kirche hatte nach zähem, inzwischen über zweijährigem Ringen sogar eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Außenminister gestellt. Ohne Reaktion.

Von Armin Seibert Lesezeit: 4 Minuten