Archivierter Artikel vom 17.02.2020, 19:06 Uhr
Plus
Bad Kreuznach

Kein legales Geschäft: Punkteübernehmer muss Geldstrafe zahlen

Schnell und leicht verdientes Geld erhoffte sich ein 40-jähriger Mann aus Saarbrücken von seinem neuen Job als Punktevereiteler. So nennt man eine Dienstleistung, die von Autofahrern mit hohem Punktekonto in der Verkehrssünderkartei unter anderem auf Internetseiten nachgefragt wird. Und weil der Punktehandel kein legales Geschäft ist, musste sich der mutmaßliche Strohmann jetzt wegen Strafvereitelung vor dem Amtsgericht Bad Kreuznach verantworten.

Von Christine Jäckel Lesezeit: 2 Minuten