Archivierter Artikel vom 15.07.2021, 11:50 Uhr
Bad Kreuznach

Katastrophenschutz vom Landkreis Bad Kreuznach angefordert: Hochwassereinheit und Rettungshunde auf dem Weg ins Unwettergebiet

Mit viel technischem Gerät, Spürhunden und circa 40 Einsatzkräften beteiligt sich der Kreis Bad Kreuznach an der Hilfe im Katastrophengebiet im Norden von Rheinland-Pfalz. Die Feuerwehren Monzingen, Kirn, Bad Kreuznach, Spabrücken, Bad Sobernheim stellen Material und Personal zusammen, um in die Eifel zu verlegen. Ansonsten stellt der Landkreis Bad Kreuznach aktuell die Einsatzbereitschaft der Nachbarlandkreise mit sicher, die sich schon im Katastrophengebiet befinden.

Die zwei leistungsstarken DIA-Pumpen der Kreuznacher Wehren werden dringend benötigt im Katastrophengebiet um Bad Neuenahr/Ahrweiler.
Die zwei leistungsstarken DIA-Pumpen der Kreuznacher Wehren werden dringend benötigt im Katastrophengebiet um Bad Neuenahr/Ahrweiler.
Foto: Team Medien Landkreis Bad Kreuznach

Am Donnerstagmorgen wurde die Hochwassereinheit des Katastrophenschutzes im Landkreis Bad Kreuznach angefordert. Aber auch die Rettungshunde werden sehr gebraucht, denn bisher sind noch mindestens 50 Menschen im Überflutungsgebiet um Bad Neuenahr/Ahrweiler vermisst.

Es fuhren der Abrollbehälter Pumpe, zwei leistungsstarke DIA-Pumpen, ein 60 kvA Notstromgenerator und 30 Einsatzkräfte los. Die gesamte Pumpenleistung beträgt ca. 75.000 Liter in der Minute.

Der Bereitstellungsraum, zu dem die Kräfte zuerst fahren, befindet sich in Dörth im Landkreis Rhein-Hunsrück. Von dort werden die Kräfte dann abgezogen. Wo sie dann zum Einsatz kommen, entscheidet sich nach Lage.

Die Männer unhd Frauen sind vorerst für 24 Stunden angefordert. Einsatzleiter der Hochwassereinheit ist Markus Speth. Auch die Rettungshundestaffel RHOT III unter Einsatzleiter Thorsten Schmidt ist vor Ort im Einsatz..

Ansonsten: Der Landkreis Bad Kreuznach stellt aktuell die Einsatzbereitschaft derjenigen Nachbarlandkreise mit sicher, die sich schon im Katastrophengebiet befinden. So ist zum Beispiel die Technische Einsatzleitung -TEL aktuell für den eigenen Kreis und für Mainz-Bingen, Birkenfeld und Rhein-Hunsrück zuständig. Organisiert wird diese Einsatzlage durch den Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Bad Kreuznach, Werner Hofmann und seinem Stellvertreter, Holger Schmidt.