Archivierter Artikel vom 03.07.2017, 13:20 Uhr
Köln/Gensingen

Junggesellenabschied: Gensinger Bräutigam grapscht in Köln fremd

Nachdem ein angehender Bräutigam aus Gensingen sich am Samstagabend in Köln nicht von seiner besten Seite zeigte, wurde er durch die Bundespolizei im Kölner Hauptbahnhof festgenommen. Es folgten Anzeigen wegen sexueller Belästigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Kurz nach 20 Uhr bat eine junge Reisende eine Streife der Bundespolizei um Hilfe.

Sie sei in der Altstadt sexuell belästig worden. Ein Unbekannter hatte ihr auf den Po geschlagen, sie verfolgte ihn bis in den Hauptbahnhof. Die Streife fand den Mann, der sich mit seinen Freunden vor einem Schnellrestaurant aufhielt. Der 23-jährige Gensinger wurde mit den Vorwürfen konfrontiert. Der zukünftige Bräutigam zeigte sich wenig einsichtig und wurde mit zur Dienststelle genommen. Auf dem Weg zur Wache versuchte er sich zu befreien, es wurden ihm Hand- sowie Fußfesseln angelegt werden. Ein Atemalkoholtest ergab knapp 2 Promille. Die Polizei erstattete Anzeigen und entließ den Junggesellen nach Beruhigung in die Obhut seiner Freunde.