Plus
Kreis Bad Kreuznach

Ja ist denn schon Wahlkampf? 12 Fragen an Landrätin Bettina Dickes

Zuhören – das will Landrätin Bettina Dickes bei den Bürgergesprächen und Stammtischen im Kreisgebiet. Die Treffen an der Basis laufen ohne Presse – was ihr Lob und Tadel bescheren dürfte. Lob: „Ihr geht's um die Bürgermeinung, nicht um Publicity.“ Tadel: „Niemand soll mitkriegen, wenn einer sie in die Pfanne haut.“ Archivfoto: Carsten Zillmann
i
Zuhören – das will Landrätin Bettina Dickes bei den Bürgergesprächen und Stammtischen im Kreisgebiet. Die Treffen an der Basis laufen ohne Presse – was ihr Lob und Tadel bescheren dürfte. Lob: „Ihr geht's um die Bürgermeinung, nicht um Publicity.“ Tadel: „Niemand soll mitkriegen, wenn einer sie in die Pfanne haut.“ Archiv Foto: Carsten Zillmann
Lesezeit: 4 Minuten

Mit ihrer Ankündigung, Bürgergespräche und Stammtische besuchen zu wollen, um „Bürgerbedenken schon im Keim zu zerstreuen“, lässt Landrätin Bettina Dickes aufhorchen. Wir sprachen mit ihr darüber und über ihr erstes Jahr im Amt.

Frau Dickes, als Landrätin fahren Sie, wie Sie sagen, eine 80-Stunden-Woche. Und jetzt bereisen Sie auch noch die Bürgerbasis? Genau das habe ich ja versprochen. Da sein und zuhören. Zwischenmenschlichkeit und gegenseitiger Respekt sind mir insgesamt in meiner Arbeit am wichtigsten. Gespräche vor Ort, ungefiltert, weder diplomatisch verbrämt noch allzu konsensfreudig angelegt: ...