Archivierter Artikel vom 17.10.2018, 16:43 Uhr
Bad Kreuznach

Im Fluß ertrunken: Toter aus der Nahe obduziert

Der aus der Nahe geborgene Leichnam wurde am Mittwoch im rechtsmedizinischen Institut der Stadt Mainz obduziert. Die Untersuchung ergab, dass der Mann in der Nahe ertrank; Fremdverschulden schliet die Polizei aus.

Die Feuerwehr war von Passanten alarmiert worden, die einen toten Mann im Uferbereich mit dem Kopf im Wasser entdeckt hatten.

Christine Jäckel

Am Naheufer unterhalb dieses Waldwegs in Bad Münster wurde am Montagmorgen eine Leiche aus dem Wasser geborgen.

Christine Jäckel

Der Leichnam wurde von der Feuerwehr mit einer Schleifkorbtrage ans Ufer gebracht.

Christine Jäckel

Damit ist der Fall, der am Montagvormittag in Bad Münster Polizei und Feuerwehr beschäftigte und die Menschen nicht nur im Kreis Bad Kreuznach berührte, aufgeklärt.

Fußgänger hatten auf einem Waldweg entlang der Nahe in Bad Münster die schreckliche Entdeckung: Im seichten Uferbereich lag ein Mann mit dem Gesicht nach unten im Wasser. Wie im Laufe des Tages bekannt wurde, handelte es sich um einen 34-jährigen polnischen Staatsangehörigen, der bei Verwandten zu Besuch war. Er hatte sieam Sonntag gegen 18 Uhr verlassen und sich nicht mehr gemeldet.

Der Tote lag an einem Felsen etwa zehn Meter vom Ufer des Rad- und Gehweges auf Bad Münsterer Seite. Die Feuerwehr barg den Leichnam aus der Nahe. to