Plus
Kreis Bad Kreuznach

Hildegard-von-Bingen-Pilgerwanderweg: „Wir müssen darüber sprechen, wie schön es hier ist“

Aserbaidschan, Südafrika, China und Thailand – Anke Budde aus Bretzenheim hat viel von der Welt gesehen und beabsichtigt, noch mehr zu sehen. Doch nicht nur fernen Ländern, sondern auch der Naheregion kann die 43-Jährige Einiges abgewinnen: Zusätzlich zu ihrem Job als Reisebüroleiterin ist sie seit März dieses Jahres Beauftragte der Naheland-Touristik für den 135 Kilometer langen Hildegard-von-Bingen-Wanderweg, der sich von Idar-Oberstein bis Bingen erstreckt. „Mein erstes Deutschlandprojekt“, freut sich Anke Budde.

Von Silke Bauer
Lesezeit: 3 Minuten
Im falschen Bretzenheim gelandet Dass sie überhaupt an der Nahe gelandet ist, verdankt die 43-Jährige einem Zufall. In den Neunzigern arbeitete die gebürtige Thüringerin bei einer Mainzer Werbeagentur und suchte nach einer Wohnung in Bretzenheim. Statt im Mainzer Stadtteil landete sie am Tag der Besichtigung allerdings im gleichnamigen Ort an der ...