Archivierter Artikel vom 01.04.2022, 10:52 Uhr
Plus
Bretzenheim

„Heimat ist eben Heimat“: Bretzenheimer Storchenpaar ist wieder eingezogen

Schon vor Tagen kreisten suchende Störche um Strommasten nahe der Michelin, wie uns mehrere Leser berichteten und es mit Fotos belegten, darunter auch Hans Wachlinger. Es blieb nicht bei der Suche, in Bretzenheim wird wieder gebaut und, kaum, dass das „Haus“ in luftiger Höhe fertig war, auch gleich für Nachwuchs gesorgt, schreibt Leserfotograf Horst Seefeldt und mailte uns dieses Foto von Donnerstagmorgen.

Das Bretzenheimer Storchenpaar ist wieder eingezogen.
Das Bretzenheimer Storchenpaar ist wieder eingezogen.
Foto: Horst Seefeldt

War das alte Nest im Herbst 2021 doch nach jahrelanger Besiedelung von der Westnetz in Absprache mit der Naturschutzbehörden umgesetzt und ein „Storchenpropeller“ zum Schutz und zur Vertreibung nestbauwilliger Tiere angebracht worden, so stört dieser Umstand Meister Adebar und Gattin offenkundig nicht im Geringsten. Beide wichen einfach am selben Mast auf eine Etage höher aus. „Heimat ist eben Heimat“, findet auch Herr Seefeldt, „komme, was da wolle.“ Das Foto entstand mit einer Kleinbildkamera, einer Brennweite von 420 Millimetern, Blende 8 bei einer 1/1000 Sekunde.