Archivierter Artikel vom 03.04.2013, 14:46 Uhr
Argenschwang

Haus in Argenschwang brannte lichterloh

Großeinsatz am Dienstagabend für die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rüdesheim. Gegen 22.15 Uhr war Alarm ausgelöst worden, weil am Ortsrand von Argenschwang unterhalb der Rosenburg ein Gebäude brannte.

Argenschwang – Großeinsatz am Dienstagabend für die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rüdesheim. Gegen 22.15 Uhr war Alarm ausgelöst worden, weil am Ortsrand von Argenschwang unterhalb der Rosenburg ein Gebäude brannte.

Wie sich später herausstellte, stand ein seit Jahren unbewohntes Projekt lichterloh in Flammen. Mehr als 50 Kräfte der Einheiten aus Spabrücken, Wallhausen, Spall, Bockenau und Argenschwang bekämpften das Feuer. Die örtliche Wehr hielt bis zum  Morgen Brandwache. Die Kriminalpolizei Bad Kreuznach hat die Ermittlungen aufgenommen. Ergebnisse liegen noch nicht vor, vieles spricht aber für Brandstiftung. Auch Ortsbürgermeister Bernd Metzler geht von dieser Vermutung aus. Gedanken macht er sich nun um die Ruine. „Da muss was gemacht werden. Die könnte einstürzen", verweist er auf das Gefahrenpotenzial. gst