Bad Kreuznach

Gedenken an Baruchs und Oppenheimer: Erste Stolpersteine nun auch in Bad Kreuznach verlegt

Nun erinnern auch in Bad Kreuznach sechs Stolpersteine an Bad Kreuznacher Bürger jüdischen Glaubens, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. Das waren Karoline Baruch, Emma Reichert geborene Baruch, Johanna Rosenberg geborene Baruch, Julius und Hermann Baruch sowie Auguste Oppenheimer. Die Stolpersteine, fünf für die ermordeten Familienmitglieder der Familie Baruch an deren letztem freiwilligen Wohnort in der Hochstraße 38 und einen für Auguste Oppenheimer in der Römerstraße 2, verlegte der Künstler und Projektentwickler Gunter Demnig im Beisein von Verwandten der Ermordeten, Schülern und Bürgern, darunter zahlreiche Mitglieder der jüdischen Gemeinde.

Josef Nürnberg Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net