Fürfeld

Fürfelder Windpark: 600 000 Euro an die sechs Gesellschafter

Stillstand auf dem 323 Meter hohen Fürfelder Deutling: Am 23. Mai, 8.16 Uhr, schlug ein Blitz in das Übergabehäuschen ein – hier fließt der Strom ins Netz. Seither herrscht Ebbe im Windpark der Energiegesellschaft (EGF) Fürfeld GmbH & Co KG, stehen die Rotoren aller sieben seit Dezember 2013 und 2014 betriebenen Räder. Eines der drei dicken Erdkabel ist verschmort, wird nun rasch ersetzt. Ab 8. Juni fließt der Ökosaft mit einer technischen Zwischenlösung wieder, sichert das beauftragte Reparaturunternehmen der EGF zu.

Stefan Munzlinger Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net