Archivierter Artikel vom 22.03.2016, 17:39 Uhr
Plus
Hargesheim

Früh begann sein „Lebensmotor“ zu stottern: Lukas wartet auf neues Herz

Mit Sieben begann der „Lebensmotor“ des kleinen Lukas zu stottern, mit Neun lag er in der Kreuznacher Diakonie sechs Wochen lang im Koma. Nun, mit 13, wartet er auf ein neues Herz. Das kann noch lange dauern. Doch viele denken an ihn – seine ganze Schule sammelt für ihn – damit die Eltern so oft wie möglich bei Lukas sein können.

Lesezeit: 3 Minuten
+ 1 weiterer Artikel zum Thema