Archivierter Artikel vom 19.02.2017, 15:29 Uhr
Plus
Spabrücken

Feuerwehreinsatz in Spabrücken: Pelletheizung geriet in Brand

Die Pelletheizung eines Wohnhauses in Spabrücken geriet am Sonntagmorgen in Brand und sorgte für die Alarmierung der Feuerwehren aus Spabrücken, Hergenfeld, Bockenau, Rüdesheim und der VG-Führungsunterstützung. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts hatte die Heizungsanlage Feuer gefangen. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Spabrücken am Einsatzort in der Straße „Am Tannenheck“ eintrafen, war der Keller stark verraucht. Die Hausbewohner, die die Feuerwehr alarmiert hatten, blieben unverletzt.

Die Atemschutzträger der Feuerwehren konnten die brennende Heizungsanlage löschen.  Foto: Feuerwehr VG Rüdesheim
Die Atemschutzträger der Feuerwehren konnten die brennende Heizungsanlage löschen.
Foto: Feuerwehr VG Rüdesheim

Ein Trupp unter schwerem Atemschutz drang in den Keller vor und löschte die brennende Heizung mit einem C-Rohr ab. Die verkohlten Pellets wurden in mühevoller Handarbeit aus der Heizung ausgeräumt und im Freien endgültig gelöscht. Zur Gebäudeentrauchung setzte die Wehr zwei Drucklüfter ein. Zum Schutz der Atemschutzgeräteträger stand ein Rettungswagen des DRK bereit, die Polizei war mit einem Streifenwagen dort. Die Schadenshöhe ist unbekannt. Die 33 Einsatzkräfte unter Einsatzleiter Christian Vollmer beendeten den Einsatz nach zwei Stunden.