Archivierter Artikel vom 26.08.2020, 19:52 Uhr
Plus
Ingelheim/Koblenz

Fall Demo in Ingelheim: Bundespolizei vermutet vorgetäuschte Panik

Wurden rund 150 linke Demonstranten in Ingelheim von der Bundespolizei tatsächlich in einer tunnelartigen Unterführung eingekesselt? Die Bundespolizei in Koblenz hat diese Vorwürfe jetzt zurückgewiesen. Eine Einschließung in dem Tunnel sei „zu keiner Zeit beabsichtigt“ gewesen, der Ausgang in Richtung Versammlungsort „jederzeit offen und passierbar“ gewesen. Versammlungsteilnehmer könnten „für Filmaufnahmen bewusst eine panische Situation durch gestellte Hilferufe vorgetäuscht haben“, teilte die Polizei weiter mit.

Von Gisela Kirschstein Lesezeit: 3 Minuten