Archivierter Artikel vom 26.05.2022, 13:03 Uhr
Traisen / Bad Kreuznach

Erster Gottesdienst an Christi Himmelfahrt nach zwei Jahren Pause: Gläubige vereint auf dem Rotenfels

Nach zweijähriger Pause konnten die Christen der Evangelischen Kirchengemeinden Bad Kreuznach und Matthäus wieder ihren Christi-Himmelfahrt-Gottesdienst auf dem Rotenfels abhalten.

Von Jens Fink
Die Pfarrer Claus Clausen (links) und Rolf Burket hielten den Gottesdienst und begleiteten die geistlichen Lieder mit der Gitarre. Foto: Jens Fink​
Die Pfarrer Claus Clausen (links) und Rolf Burket hielten den Gottesdienst und begleiteten die geistlichen Lieder mit der Gitarre.
Foto: Jens Fink​

„Dort, wo sich Himmel und Erde berühren“, beschrieb es Pfarrer Claus Clausen. Auf dem Gelände des Deutschen Alpenvereins (Sektion Nahegau) gestalteten er und Pfarrer Rolf Burket von der Matthäus-Gemeinde den Gottesdienst gemeinsam und begleiteten die geistlichen Lieder auf ihren Gitarren. „In Ermangelung eines Blasorchesters spielt das Pfarrer-Gitarren-Duo“, meinte Clausen scherzhaft.

Die Pfarrer Claus Clausen (links) und Rolf Burket hielten den
 Gottesdienst und begleiteten die geistlichen Lieder mit der Gitarre.  
Foto: Jens Fink​​
Die Pfarrer Claus Clausen (links) und Rolf Burket hielten den Gottesdienst und begleiteten die geistlichen Lieder mit der Gitarre.
Foto: Jens Fink​​

„Die Weite deiner Schöpfung wird uns hier bewusst und an diesem Ort kommen wir über die Begrenztheit unseres irdischen Daseins hinaus“, meinte Rolf Burket. „Es ist einfach schön, nach der Corona-Pause wieder unter freiem Himmel auf dem Rotenfels zusammen feiern zu können“, war sich Pfarrer Burket mit Claus Clausen und den zahlreich erschienenen Christen einig.