Archivierter Artikel vom 18.03.2018, 12:11 Uhr
Plus
Roth

Entsetzen über Frevel an Wegekreuz

„Der ganz Ort ist in Aufruhr, und mein Telefon steht nicht mehr still“, berichtet der Rother Ortsbürgermeister Helmut Höning, der äußert empört ist. Grund des Ärgers: Das in Gemarkung am nördlichen Ortsrand stehende, christliche Wegekreuz ist während der Woche von einem oder mehreren unbekannten Tätern geschändet worden. Hierbei wurden beide Arme des gekreuzigten Christus abgebrochen.

Helmut Höning ist wie viele Rother entsetzt über den von Unbekannten angerichteten Schaden am geschnitzten Wegekreuz. Foto: Jens Fink
Helmut Höning ist wie viele Rother entsetzt über den von Unbekannten angerichteten Schaden am geschnitzten Wegekreuz.
Foto: Jens Fink

Umso ärgerlicher sei der Vorfall, weil die kunstvoll geschnitzte Christus-Figur wahrscheinlich in der bisherigen Form nicht restauriert werden kann, betont Höning. Der Künstler Raimund Mehlig aus Roth, der das Wegekreuz vor 20 Jahren gestiftet hatte, ist verstorben. Besonders schlimm sei der ideelle Schaden, denn es sei verwerflich, ein Symbol des christlichen Glaubens in dieser Form zu beschädigen, betont Höning, der inzwischen Anzeige erstattet hat. Der Ortsbürgermeister hofft nun, dass es Zeugen gibt, die etwas Verdächtiges beobachtet haben – oder dass sich der oder die Sünder noch reumütig melden werden. spg