Archivierter Artikel vom 12.10.2011, 16:23 Uhr
Bad Kreuznach

Drillinge dürfen jetzt nach Hause umziehen

Fast drei Monate waren sie im Diakonie-Krankenhaus, jetzt dürfen sie nach Hause: die Drillinge Nele-Emily, Philipp-Sören und Felix-Thorben.

Mit den Eltern Günter und Manuela Fritz freuen sich Gynäkologie-Chefarzt Dr. Michael Kumbartski (links) und Dr. Christoph von Buch, Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin über die Drillinge.
Mit den Eltern Günter und Manuela Fritz freuen sich Gynäkologie-Chefarzt Dr. Michael Kumbartski (links) und Dr. Christoph von Buch, Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin über die Drillinge.

Bad Kreuznach – Fast drei Monate waren sie im Diakonie-Krankenhaus, jetzt dürfen sie nach Hause: die Drillinge Nele-Emily, Philipp-Sören und Felix-Thorben.

Am 19. Juli dauerte es nur eine Minute, dann waren sie da – per Kaiserschnitt. Seither haben sich die Kleinen, die zunächst nur zwischen 760 und 970 Gramm auf die Waage brachten, nach Angaben der Ärzte prächtig entwickelt und dürfen nun mit rund 2500 Gramm entlassen werden. Für ihre Eltern Manuela und Günter Fritz aus Mittelreidenbach machen die Drillinge das Famlienglück perfekt, sie hatten zuvor keine Kinder. Ihre Drillinge waren schon die zweite Drillingsgeburt im Diakonie-Krankenhaus in Bad Kreuznach in diesem Jahr. Insgesamt gab es dort bis Anfang Oktober 885 Geburten, darunter waren auch 30 Zwillingspärchen. (sjs)