Archivierter Artikel vom 13.04.2017, 12:21 Uhr
Bosenheim

Dreijähriger in Drehkreuz festgeklemmt – Feuerwehr beruhigt mit Teddybär

Ein dreijähriger Junge geriet am Mittwochnachmittag beim Spielen an der Drehtür des Bosenheimer Schwimmbadausgangs mit seinem Kopf zwischen den feststehenden und den beweglichen Teil der Drehtür und steckte fest.

Erschreckende Situation souverän gemeistert: Die Mutter des kleinen Jungen behielt die Nerven, als der Dreijährige in der Drehtür des Bosenheimer Schwimmbads feststeckte, die Helfer von der Feuerwehr sowieso. Doch auch der Kleine fand am Ende Spass an der Rettungsaktion.

Feuerwehr Bad Kreuznach

Vor allem, nachdem er mit seinem neuen Teddy und einem echten Helm nach der Befreiung auch noch ins Feuerwehrauto klettern durfte.

Feuerwehr Bad Kreuznach

Zunächst schenkten die Feuerwehrleute ihm zur Beruhigung einen Teddybären, was ihn sichtlich entspannte. Ohne Einsatz von schwerem Gerät gelang es, die Tür zu bewegen und das Kind durch Drehen des Kopfes zu befreien.

Der Rettungsdienst untersuchten den augenscheinlich unverletzten Jungen und gab Entwarnung. Alles war gut ausgegangen.

Der Kleine war sehr tapfer und von seiner Rettungsaktion selbst begeistert. Er freute sich sehr über den Bären, den er „Knuddel“ nennt und durfte auch noch einen echten Feuerwehrhelm anziehen und im Löschgruppenfahrzeug sitzen.

Die Hoffnung der nachwuchsarmen Helfer: Vielleicht wird er ja nach diesem Erlebnis den Weg zur Feuerwehr finden. Bereits ab 6 Jahren kann er bei den Kreuznacher Flämmchen mitmachen.