Archivierter Artikel vom 18.11.2020, 14:21 Uhr
Oberhausen

Die wilde Tierwelt von Oberhausen: Muffel, dann Hirsch und dann?

Im vergangenen Jahr machte ein Muffelwidder in Oberhausen Furore, als er Schafe „hütete“ und sich nicht stören ließ. Dieser Tage stand – wie berichtet – ein Hirsch morgens in der Bushaltestelle.

Am Montag meldete sich der SWR bei Bürgermeister Thomas Jung und wollte wissen, wo der Hirsch, das neue Wappentier von Oberhausen, aktuell ist. Seit Sonntag blieben Sichtungen aus. Augenzeugin Nadine Dluhi berichtete dem TV-Team in der Bushaltestelle für die Landesschau von der Begegnung mit dem Tier.  Fotos: Sebastian Schmitt
Am Montag meldete sich der SWR bei Bürgermeister Thomas Jung und wollte wissen, wo der Hirsch, das neue Wappentier von Oberhausen, aktuell ist. Seit Sonntag blieben Sichtungen aus. Augenzeugin Nadine Dluhi berichtete dem TV-Team in der Bushaltestelle für die Landesschau von der Begegnung mit dem Tier. Fotos: Sebastian Schmitt
Foto: sns

Kinder riefen ihre Eltern: „Der ist groß und hat ein Geweih!“ Der Wildwechsel rief den Südwestrundfunk auf den Plan. Das neue „Wappentier“ ist zwar in aller Munde, aber die Mufflons sind auch noch da. Am Montagabend liefen gleich acht Tiere abends in Reih und Glied die Straße lang und verursachten einen Verkehrsstau.

Als „Hirte“ spielt sich ein Muffelwidder an der Schafherde bei Oberhausen auf. Am Montag hatte er wohl einen Muffel-“Harem“ dabei, wie uns berichtet wurde. Die vierbeinigen Spaziergänger verursachten einen Verkehrsstau.
Als „Hirte“ spielt sich ein Muffelwidder an der Schafherde bei Oberhausen auf. Am Montag hatte er wohl einen Muffel-“Harem“ dabei, wie uns berichtet wurde. Die vierbeinigen Spaziergänger verursachten einen Verkehrsstau.
Foto: sns