Archivierter Artikel vom 14.09.2010, 12:14 Uhr

Die Weinlese läuft jetzt auf Hochtouren

Kreis Bad Kreuznach. Der „Herbst“, in unserer Weinregion ein anderes Wort für die Traubenlese, läuft mit Hochdruck, denn die Trauben beginnen zu faulen.

Die Vollernter rattern mit Hochdruck durch die Weinberge. Vor allem die frühreifenden Traubensorten sind durch die feucht-warme Witterung von Fäulnis bedroht.
Die Vollernter rattern mit Hochdruck durch die Weinberge. Vor allem die frühreifenden Traubensorten sind durch die feucht-warme Witterung von Fäulnis bedroht.
Foto: Armin Seibert

Kreis Bad Kreuznach – Der „Herbst“, in unserer Weinregion ein anderes Wort für die Traubenlese, läuft mit Hochdruck, denn die Trauben beginnen zu faulen.

Die Erntemenge liegt in diesem Jahr deutlich unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre. Winzer Georg Fogt rechnet mit etwa 35 Prozent weniger als 2009.
Die Erntemenge liegt in diesem Jahr deutlich unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre. Winzer Georg Fogt rechnet mit etwa 35 Prozent weniger als 2009.
Foto: Armin Seibert

Vor allem im rheinhessischen Teil unseres Verbreitungsgebiets rattern die Vollernter. So las Sebastian Bernhardt (Frei-Laubersheim) mit einer satellitengeführten Lesemaschine am Montag den Müller-Thurgau-Wingert von Georg Fogt (Badenheim) am Wöllsteiner Ölberg. „35 Prozent weniger als 2009,“ sagt Fogt. Immerhin bringt der Müller-Thurgau aber 80 Grad auf die Mostwaage, ergibt einen frischen, spritzigen Rivaner. Der Riesling ist aber noch kerngesund, soll noch drei Wochen hängen und dann per Handlese geerntet werden. Fogt: „Zwischendurch machen wir dann halt eine Pause.“⋌ (as)