Archivierter Artikel vom 02.09.2020, 19:33 Uhr
Plus
Kirn

Die Verarbeitung hat begonnen: Straßenschlacht in Kirn wirft noch viele Fragen auf

Wie geht's weiter mit der Fehde zwischen zwei syrisch-arabischen Familien in Kirn? Müssen Menschen auf der Straße Angst haben sowie es teils in sozialen Netzwerken vermittelt wird? Die Polizei begegnet dem mit einem klaren: Nein! Man habe eine deutliche Gefährderansprache vorgenommen, sich die Familienmitglieder vorgeknöpft und die Botschaft vermittelt: So nicht! Im Gespräch mit unserer Zeitung sagt Kriminaldirektor Uwe Thome (Bad Kreuznach), dass man die Delikte aufgrund vieler Beweismittel gerichtsverwertbar zuweisen wolle. Das brauche Zeit. Er sagt auch: Die Kinder, die an der Massenaufschlägerei beteiligt waren, seien natürlich nicht straffähig.

Lesezeit: 3 Minuten
+ 3 weitere Artikel zum Thema