Archivierter Artikel vom 09.02.2018, 21:33 Uhr

Der Muffel – bestimmten Verhaltensnormen gegenüber skeptisch bis ablehnend eingestellt

Als Muffel bezeichnet man umgangssprachlich eine missmutige oder mürrische Person. Ferner werden so Personen bezeichnet, die einer bestimmten Sache gleichgültig oder desinteressiert gegenüberstehen oder keinen Wert auf etwas legen. Muffel wird meist als geschlechtsneutrales Schimpfwort für Übellaunigkeit und Engstirnigkeit verwendet.

In der Umgangssprache wird mit Muffel die Abneigung einer Person gegen eine bestimmte Tätigkeit oder Verhaltensnorm ausgedrückt. Als Beispiele werden im Duden etwa Ehe- oder Modemuffel aufgeführt. Weitere oft verwendete Komposita sind Sportmuffel, Morgenmuffel, Krawattenmuffel oder Sexmuffel. Quelle: Wikipedia. gst