Archivierter Artikel vom 13.11.2017, 18:03 Uhr
Plus
Kreis Bad Kreuznach

Den Hildegard-Pilgerweg auch für Behinderte erlebbar machen

Helfen und heilen – ein Leben lang. Das war die Botschaft ihres Tuns. Was aber hätte die Heilige Hildegard (1098 bis 1179) gesagt, wenn gerade die Kranken, die Bedürftigen nicht zu ihr gelangen können? Der Kreisbeirat für Menschen mit Behinderungen diskutierte am Montag, wie man den nach Hildegard benannten und am 9. September eröffneten rund 140 Kilometer langen Pilgerweg zwischen Idar-Oberstein und Bingen in kleinen Teilen auch für Behinderte – körper-, geistig- oder sehbehindert – erlebbar machen kann.

Von Stefan Munzlinger Lesezeit: 3 Minuten