Archivierter Artikel vom 02.05.2017, 16:04 Uhr
Plus
Kreershäuschen

Buch ermöglicht Kopfkino an besonderen Tatorten

Als Monika Kirschner 1991 verkündete, dass sie von Köln nach Waldfriede mitten in den Soonwald umziehen will, schauten ihre damaligen Kollegen vom WDR sie ungläubig an. Sie ließ sich davon aber nicht beirren und sagt heute: „Das war die beste Entscheidung meines Lebens.“ Denn damit begann für die Autorin und Regisseurin eine höchst produktive Phase. Das schließt auch das Engagement für den von ihr so geliebten Soonwald ein, vor allem in der von ihr mitbegründeten Initiative Soonwald. Dessen besonderen Merkmalen und Stärken widmet die 67-Jährige in ihrem neuen, von Timo Fülber illustrierten Buch „Auf den Spuren einer verborgenen Welt – Sagenhafter Soonwald“ ein großes Extra-Kapitel.

Von Kurt Knaudt Lesezeit: 3 Minuten