Archivierter Artikel vom 22.02.2021, 20:49 Uhr
Plus
Bad Kreuznach

Bombensucher fanden bislang nur Altmetall

Mehr als 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs liegen in Deutschland immer noch Tonnen von Munition und scharfe Bomben im Boden. Da dürfte Bad Kreuznach keine Ausnahme sein, zumal die Stadt in den letzten Kriegsmonaten Opfer verheerender alliierter Bombenangriffe wurde. Ordnungsdezernent Markus Schlosser (CDU) will nun auf Nummer sicher gehen und lässt von der Kirner Firma Kampfmittelortung Welker nach explosiven Kampfstoffen im Boden der Pfingstwiese suchen.

Von Josef Nürnberg Lesezeit: 3 Minuten