Bockenau/Kreis Bad Kreuznach

Bombe augebaggert: Am Donnerstag wird in Bockenau eine Fliegerbombe entschärft

Bei Baggerarbeiten wurde am Mittwoch eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Bockenau in der Verbandsgemeinde Rüdesheim entdeckt. Eine Teilevakuierung ist für Donnerstagvormittag angekündigt.

Marian RistowLesezeit: 4 Minuten

Hier sollte die Grube für einen Swimmingpool entstehen; der Hausbesitzer fand am Mittwochabend eine Bombe in knapp einem Meter Tiefe. Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Unter der Schubkarre verbirgt sich der gefährliche Fund, eine 50-Kilobombe aus dem 2. Weltkrieg, die am Donnerstagvormittag entschärft werden soll. Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Die Bombe wurde unterhalb der Grundschule und damit direkt im Dorf gefunden. Foto: Stefan Munzlinger

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Die Feuerwehreinheiten der Stützpunktwehr Bockenau sind am Donnerstag für die Evakuierung im ganzen Ort im Einsatz – hier im Ortszentrum die Wehren aus Winterbach und Allenfeld. Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Alle Mann im Einsatz, wenn ab 9 Uhr am Morgen circa 600 Bewohner von Bockenau ihre Häuser verlassen müssen: Wehrleute aus Winterbach. Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Auh die Polizei ist mit einem großen Aufgebot vor Ort. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Während des Vormittags gibt die Feuerwehr Informationen an die Bevölkerung per Lautsprecherdurchsage weiter: Hier Markus Stein (im Hauptberuf Mitglied des Landtags) und Daniel Roß (hinten). Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

VG-Wehrleiter Christian Vollmer und die Chefs der Feuerwehren. Rechts: VG-Bürgermeister und Einsatzleiter Markus Lüttger und „Ob“ Jürgen Klotz. Die Einsatzleitung plant die Aktion minutiös durch. Rund 300 Meter um den Fundort in der Schulstraße evakuiert wird evakuiert. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Am Ortsausgang Richtung Sponheim stehen Sperrungen: Ab 9.00 Uhr wurde der Evakuierungsbereich durch die Polizei abgesperrt. Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Nicht alle Einwohner von Bockenau reagierten vernünftig, einige weigerten sich, ihr Haus zu verlassen. Dann mussten die Feuerwehrleute die Polizei zu Hilfe rufen. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Im Ortskern sind die Einsatzkräfte überall präsent. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Letztes Stühlerücken in der Bockenauer-Schweiz-Halle – auch die Mitglieder des Gemeinderates helfen mit. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Ortsbürgermeister Jürgen Klotz (Mitte) rief und vor allem Ratsleute und Wanderfreunde kamen, um am Tag der Bombenentschärfung in der Bockenauer-Schweiz-Halle zu helfen. 133 Evakuierte harrten rund zwei Stunden aus.

Stefan Munzlinger

Für die Bürgerinnen und Bürger ist die Halle geöffnet. Auch die Feuerwehr sorgt für die Betreuung der Evakuierten. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Die Einsatzkräfte gehen von Tür zu Tür und prüfen, ob alles geräumt ist. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Rund 600 Einwohner von Bockenau sind von der Evakuierung betroffen. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Vor der Halle sammelt es sich – aber in aller Ruhe. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Jeder Bürger wird in der Halle registriert. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Bomben-Finder Rolf Becker (re) und Ortsbürgermeister Jürgen Klotz im Gespräch. Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Für die Verpflegung während der Wartezeit ist gesorgt. Schließlich werden sich circa 150 Bockenauer in der Halle versammeln. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Brötchenschmieren am Fließband in der Küche der Halle; auch die Einsatzkräfte werden versorgt. Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Auch die lieben Vierbeiner müssen nicht draußen bleiben. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Wo sollte Romy denn sonst auch hin? Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Kreisfeuewehrinspekteur Werner Hofmann ist mit den Kammeraden im steten Austausch. Gegen 10.30 Uhr ist der Evakuierungsbereich geräumt und die Entschärfung durch den Kampfmittelräumdienst kann beginnen. Foto: Josef Nürnberg – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Zwei Jungs im Dorf: Tim Eiler (links) und Marcel Herrmann aus Winterbach Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Der Kampfmittelräumdienst war erfolgreich – die Bombe ist entschärft und schon verladen. Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Gute Arbeit: Bomben-Finder Rolf Becker (li) und Frank Bender (re) vom Kampfmittelräumdienst Rheinland-Pfalz nach dem Einsatz. Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Hier lag die 50-Kilo-Bombe, die wohl ein amerikanisches Flugzeug im Zweiten Weltkrieg über Bockenau abgeworfen hatte; Bomben-Finder Rolf Becker (re) und Frank Bender vom Kampfmittelräumdienst nach erfolgreichem Abschluss der Aktion. Foto: Stefan Munzlinger

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Nach der Entschärfung um 11.15 Uhr konnten die Anwohner unmittelbar wieder in ihre Häuser zurück. Foto: Stefan Munzlinger – Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Stefan Munzlinger/Josef Nürnberg

Kurz vor 11.30 Uhr wurde die Halle wieder geräumt, konnten die Bockenauer in ihre Häuser zurückkehren, darunter auch Anna Bregenzer (95).

Stefan Munzlinger

Ab Donnerstagmorgen 8 Uhr werden die Anwohner über die Evakuierungsmaßnahmen informiert, heißt es in einer gemeinsamen Pressemeldung der Polizei und der Verbandsgemeinde Rüdesheim.

Die Fliegerbombe wurde bei Straßenarbeiten in der Schulstraße entdeckt. Sie soll im Verlauf des Vormittags entschärft werden.

In Absprache mit dem Ortsbürgermeister wird zur Evakuierung die Bockenauer-Schweiz-Halle für die Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Es besteht eine organisierte Betreuung und Verpflegung.