Bingen/Mainz

Binger Oberbürgermeister fragt Innenministerium: Vordringliche Impfung für Wahlhelfer?

Allenthalben laufen die Vorbereitung für die Landtagswahlen am 14. März auf Hochtouren – und die Corona-Pandemie stellt Gemeinde und Städte vor ganz neue Herausforderungen. Als Kreiswahlleiter für den Wahlkreis 30 wird der Binger Oberbürgermeister Thomas Feser dabei zunehmend mit der Sorge konfrontiert, ob eine Präsenzwahl, also eine Urnenwahl, bei den herrschenden Infektionszahlen Mitarbeiter und Wahlhelfer nicht zu sehr gefährdet, wie er mitteilt.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net