Plus

Beauftragte von sonst woher steuern alle Dorfgeschäfte: Wollen wir das?

Von {element}
Keine Vision, sondern schon bald Realität: Im Mitte 2018 fertigen und 18 Millionen Euro teuren Beratungscenter an Kreuznachs mittlerer Mannheimer Straße wird der Bauherr, die Sparkasse Rhein-Nahe, eine kleine Saline und davor eine offene Wasserfläche integrieren.   Plan/Animation: Eurocres GmbH
Keine Vision, sondern schon bald Realität: Im Mitte 2018 fertigen und 18 Millionen Euro teuren Beratungscenter an Kreuznachs mittlerer Mannheimer Straße wird der Bauherr, die Sparkasse Rhein-Nahe, eine kleine Saline und davor eine offene Wasserfläche integrieren. Plan/Animation: Eurocres GmbH Foto: SRN
Lesezeit: 4 Minuten

So stolz sind wir auf unsere kommunale Selbstverwaltung, auf die Hoheit der Dörfer – und bauen sie mit Papierbergen und Streitlust stetig ab.

Notstand Es wird nicht das letzte Mal sein, dass sie, so wie am Montagabend in Mandel, einen Beauftragten einsetzen müssen, weil keiner mehr den Job des Ortsbürgermeisters machen will oder kann. Früher war es eine Ehre, eine Pflicht für sein Dorf anzutreten. Aber heute, in einer Arbeitswelt, die allen täglich alles ...