Plus
Bad Sobernheim

Bad Sobernheim: In der Stadt geht jetzt jeder auf Abstand

Von Enrico Angelucci
Bei der Blutspende der Universitätsklinik Mainz heißt es erst einmal vor der Malteserkapelle warten. Menschen werden einzeln aufgerufen. Vorab die Temperatur gemessen. Nur eine kleine Anzahl von Spendern darf das historische Gebäude gleichzeitig betreten.  Foto: Enrico Angelucci
Bei der Blutspende der Universitätsklinik Mainz heißt es erst einmal vor der Malteserkapelle warten. Menschen werden einzeln aufgerufen. Vorab die Temperatur gemessen. Nur eine kleine Anzahl von Spendern darf das historische Gebäude gleichzeitig betreten. Foto: Enrico Angelucci

Die massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens sind seit Dienstag auch in Bad Sobernheim weithin sichtbar. Kaum mehr Fußgänger, und die Außentische der Cafés waren kaum noch besetzt – und inzwischen ist selbst dies untersagt. Auch am Eingang zur Malteserkapelle wies ein Zettel daraufhin, dass man nicht einfach zur Blutspende hereinkommen könne.

Lesezeit: 2 Minuten
Das Betreten der historischen Kapelle war nur nach vorheriger Temperaturmessung gestattet. War diese über das Ohr erfolgt, erhielten die Blutspender einen kleinen Zettel, auf dem die Körpertemperatur vermerkt war. Danach galt es wiederum, draußen zu warten. „Wir rufen Sie auf, warten Sie bitte draußen!“, lautete die Aufforderung. Dazu hatte man ...