Bad Sobernheim

Aufruhr im Sobernheimer Schwimmbad: Gäste akzeptieren kurzzeitige Schließung nicht und verschaffen sich unerlaubt Zutritt

In Lützel ist ein Wettbüro überfallen worden. Der Täter könnte bewaffnet sein.
In Lützel ist ein Wettbüro überfallen worden. Der Täter könnte bewaffnet sein. Foto: dpa

Tumulte am Sonntagmittag um 14.35 Uhr im Freibad „Am Rosenberg“ in Bad Sobernheim.

Anzeige

Der Schwimmmeister hatte nach einer Kontrolle des Wassers die kurzzeitige Schließung angeordnet, die Kapazität von circa 1500 Personen war bereits erreicht, weitere Personen sollten erst nach dem Verlassen von Besuchern Einlass erhalten. Einige Wartende waren damit nicht einverstanden: Sie verschafften sich Zutritt, ohne zu bezahlen.

Der Schwimmmeister alarmierte die Polizei. Diese brachte die Lage mit drei Streifenwagenbesatzungen schnell unter Kontrolle. Die vor dem Eingang verbliebenen Personen und einige Badegäste verließen das Bad, das wenig später wieder normal öffnete. Die Polizei bittet Zeugen, die gesehen haben, welche Personen an den Tumulten beteiligt waren, um Kontaktaufnahme (Tel.: 06752/1560).