Archivierter Artikel vom 19.10.2017, 10:51 Uhr
Ingelheim am Rhein

Abschiebehäftling zündet Matratze an: Brand in GFA in Ingelheim [Update]

Ein Marokkaner, der in Abschiebehaft in Ingelheim saß, hat am Mittwochabend ein Feuer in seiner Zelle entfacht. Er hatte vorher bereits angekündigt, sich umbringen zu wollen und andere in den Tod mitzunehmen.

Die Gewahrsamseinrichtung für Ausreisepflichtige (GfA) in Ingelheim
Die Gewahrsamseinrichtung für Ausreisepflichtige (GfA) in Ingelheim
Foto: dpa/picture alliance

Gegen 20 Uhr wurde ein Brand in der Gewahrsamseinrichtung für Ausreisepflichtige (GFA) in Ingelheim gemeldet. Ein 27-jähriger marokkanischer Insasse hatte in seiner Zelle die Abluftanlage verstopft, sein Fenster geschlossen und seine Matratze vor der Zugangstür entzündet.

Da der Mann jedoch vorher bereits damit gedroht hatte, sich umzubringen und dabei andere Menschen mitzunehmen, wurde der Brand wegen der verschärften Überwachung rasch festgestellt. Der Marokkaner wurde aus seiner Zelle gerettet und mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus verbracht.

Am Gebäude in der Konrad-Adenauer-Straße entstand kein Sachschaden.

[Update, Do 14:30 Uhr] Die Polizei schickt einen Nachtrag zur Meldung: „Wie erst jetzt bekannt geworden ist, haben sich insgesamt sechs Bedienstete der GFA bei der Rettung des 27-Jährigen.verletzt. Sie erlitten Rauchgasvergiftungen, einer davon zusätzlich leichte Brandverletzungen.“ (to)