Plus
Bad Kreuznach

Ab in den Stofftempel: Tausende Knöpfe wechseln den Besitzer

Es gibt sie in klein und in groß, in rund und in länglich, sie sind mit feinem Stoff überzogen, bestehen aus Horn, Kokosholz, Ebenholz, Steinnuss, Perlmutt oder Plastik und glänzen in den schillerndsten Farben: Im Laden Wenk Mode und Accessoires in der Salinenstraße lagern in altmodischen Schubladen Tausende Knöpfe die nur darauf warten, eines Tages ein Kleidungsstück zu zieren. Doch bevor sie die Welt sehen dürfen, müssen sie ihr altes Domizil erst mal verlassen, denn Karin Wenk schließt ihre Boutique zum 20. Juli und gibt ihr riesiges Knopfsortiment an Petra Häffner ab, die in der Poststraße den Stofftempel betreibt.

Von Silke Bauer
Lesezeit: 3 Minuten
Karin Wenk fällt es nicht ganz leicht, ihren Laden, den ihre Eltern Hermann und Gretel Wenk 1949 als Geschäft für Schneidereibedarf gründeten und in den sie 1979 einstieg, für immer zu schließen, schließlich ist sie hier groß geworden, genau wie ihre eigene Tochter auch. Doch die Geschäftsaufgabe ist ihre eigene ...