Archivierter Artikel vom 02.04.2012, 17:36 Uhr
Meisenheim

18-Tonner blieb in der engen Meisenheimer Altstadt stecken

Mehr als drei Stunden brauchte ein polnischer Lastwagenfahrer, um am Montagmorgen aus der Meisenheimer Untergasse herauszukommen.

Der Lkw fuhr entgegen der Einbahnrichtung aus der Altstadt.
Der Lkw fuhr entgegen der Einbahnrichtung aus der Altstadt.
Foto: Polizei

Von 8.15 bis 10.45 Uhr musste die Polizei die Straße sperren. Der Kraftfahrer wollte zur Firma Bito und blieb trotz Navi-Ansage in der Untergasse stecken. Etwa eine Stunde versuchte er zunächst allein, sein Fahrzeug rückwärts aus der engen Straße zu manövrieren. Der Parkplatz auf dem Markt wurde schließlich geräumt, zehn Autos mussten weichen, damit der 18-Tonner wenden konnte.

Entgegen der Einbahnstraße tastete sich der Fahrer aus der Gasse heraus. Etwa 50 Schaulustige verfolgten das Geschehen.