Planig

140 „Pleenicher“ sind bei Sommertour richtig gut drauf

Foto: Josef Nürnberg

Auf dem Festplatz vor der Nahetalhalle ging's bei der Sommertour des Oeffentlichen Anzeigers rund. Der Freizeitverein „Catweazles“ übernahm die Bewirtung der 140 Gäste.

Lesezeit: 3 Minuten
Anzeige

Planig – Auf dem Festplatz vor der Nahetalhalle ging's bei der Sommertour des Oeffentlichen Anzeigers rund. Der Freizeitverein „Catweazles“ übernahm die Bewirtung der 140 Gäste.

Gute Stimmung wie bei einem familiären Grillfest prägte den Besuch in Planig.

Josef Nürnberg

Redaktionsleiter Gustl Stumpf (Mitte) und Redakteur Armin Seibert freuen sich über die tolle Resonanz.

Josef Nürnberg

Auch die Kleinsten hatten großen Spaß.

Josef Nürnberg

Im Interview sparte Ortsvorsteherin Stefanie Engelsmann-Kleinz auch die Probleme nicht aus: die schlechte DSL-Verbindung und die hohe Verkehrsbelastung.

Josef Nürnberg

Der Malwettbewerb kam bei den kleinen Besuchern toll an.

Josef Nürnberg

Hatten Spaß am Kickerspiel: Von links: Dieter Gutheil, die Kinder Hanne, Tessa und Cleo, Claudia Gutheilmit Matz und Birgit Wilde.

Armin Seibert

Wir malen für den Oeffentlichen. Laura (vorn rechts) malte einen Regenbogen. Aber das Wetter hielt, wenn sich auch die Sonne nicht blicken ließ.

Armin Seibert

Schaun wir mal, was der Oeffentliche mir zu bieten hat. Peter Steinbrecher, Chef der Feuerwehren in Planig, Ippesheim und Bosenheim, am Glücksrad.

Armin Seibert

Seifenblasen machen immer wieder Spaß.

Armin Seibert

Die Kinder nutzen eiftig die Gelegenheit beim Malwettbewerb des Oeffentlichen.

Armin Seibert

Ein Herz für Planig.

Armin Seibert

Redaktionsleiter Gustl Stumpf (2.von links) im Gespräch mit Planigern. Links: Gudrun Schneider, rechts Alfred Schneider. rechts neben Stumpf: Peter Steinbrecher und der Planiger Wehrführer Jörg Folz.

Armin Seibert

Disziplin ist alles: Am Glücksrad warteten die Kinder geduldig, bis sie an die Reihe kamen.

Armin Seibert

Matz macht nicht alles mit. Der Zweijährige Sproß von Claudia und Dieter Gutheil war aber einer der Stars bei der Sommertour des Oeffentlichen.

Armin Seibert

Die Rennflöhe der TSG Planig wollen dafür sorgen, dass Laufen im Stadtteil in Mode kommt. Claudia Gutheil (hintere Reihe links) betreut die muntere Truppe.

Armin Seibert

Immer wieder ein Publikumsmagnet: Das Hammerspiel des Oeffentlichen.

Armin Seibert

Gut besucht war die Sommertour des Oeffentlichen im Stadtteil Planig.

Armin Seibert

Wir müssen jetzt zur Musikstunde. Die beide Nachwuchsmusikerinnen des Spielmanns- und Fanfarenzugs verabschiedeten sich.

Armin Seibert

Beim Malwettbewerb herrschte großer Andrang.

Armin Seibert

Kreativer Planiger Nachwuchs an der Farbpalette.

Armin Seibert

Wie immer war auch Summi, unser Bienchen mit dabei. Die Kinder lieben sie.

Armin Seibert

Komm, mach mal ein Foto von uns.

Armin Seibert

Jung und Alt hatten Spaß am Kicker.

Armin Seibert

Hurra, gewonnen. Renate (rechts) und Wolfgang Peitz gewannen im Sommerspiel unserer Zeitung den dritten Preis, eine Reise in den Europapark Rust mit Bahnfahrt und zwei Übernachtungen. Die Enkel Leonie (9) und Nils (6) freuten sich mit.

Armin Seibert

Ortsvorsteherin Stefanie Engelsmann-Kleinz stand Moderator Gustl Stumpf Rede und Antwort. Man müsse als Stadtteil halt mit vielem Geduld haben, weil die Stadt letztlich entscheide, bedauerte die Ortsvorsteherin.

Armin Seibert

Auch der Nachwuchs machte mit beim Hammerspiel.

Armin Seibert

Hans Gaffert aus Weinsheim reiste eigens nach Planig, um mitzuhämmern. Mit 1,34 Sekunden war er richtig gut, aber es reichte dennoch nicht zum Tagessieg.

Armin Seibert

Sie alle hatten den Nagel in weniger als zwei Sekunden versenkt. Sieger war aber Thorsten Alsleben (links). Seine schärften Konkurrenten (vonrechts). Hans Gaffert, Karl-Heinz Zuck und Georg Roth.

Armin Seibert

Promirunde beim Hammerspiel: TSG-Abteilungsleiterin Claudia Gutheil (von links), Albert Knodel von den Schuppessern und Thorsten Roßkopf von den Catweatzles im Duell. Roßkopf versenkte den Nagel inrekordverdächtigen 1,43 Sekunden.

Armin Seibert

Schuppesser-Vorsitzender Albert Knodel im Interview mit Redaktionsleiter Gustl Stumpf. Knodel ist froh, dass die Nahetalhalle jetzt zum Schmuckstück umgebaut wird.

Armin Seibert

Beim Schätzspiel grübelten viele darüber nach, wie viele Bälle wohl in der Vase sind. 78 wie beim letzten Mal waren es jedenfalls nicht...

Armin Seibert

Sieger im Schätzwettbewerb unserer Zeitung wurde Steffen Waida aus Ippesheim (links). er konnte einen 50-Euro-Gutschein entgegennehmen. Gabriela Maria Semus hatte ebenfalls die richtige Anzahl von Bällen geschätzt, kam aber nach einer Losentscheidung nur auf Platz zwei. Gustl Stumpf überreichte den Gutschein an ihren Sohnemann Bastian (7).

Armin Seibert

Immer wieder ein Hingucker: der Bus des „Oeffentlichen“. Am Steuer wie immer: Heinz Krollmann, der den Gelenkbus routiniert ums Eck manövrierte. Der frühere TSG-Abteilungsleiter Manfred Kirsch assistierte. Kirsch frotzelte: Ein guter Trainer war das, aber kein so guter Schiedsrichter.

Armin Seibert

Zweiter Vorsitzender Thorsten Alsleben und Vorsitzender Torsten Roßkopf verabreichten dem Chef des Vereins Kreiznacher Narrefahrt, Dirk Gaul-Roßkopf, eine leckere Rindswurst. Am Glücksrad, beim Malwettbewerb, dem Hammerspiel oder beim Schätzwettbewerb hatten Groß und Klein viel Spaß. Aber beim Besuch des Oeffentlichen im 2900 Einwohner zählenden Stadtteil wurden auch einige Probleme angesprochen. So kritisierte Ortsvorsteherin Stefanie Engelsmann-Kleinz im Interview mit Moderator und Redaktionsleiter Gustl Stumpf die mangelnde DSL-Versorgung und starke Verkehrsbelastung. as