Archivierter Artikel vom 09.09.2020, 18:19 Uhr
Kirn

14 Beteiligte an Straßenschlägerei des Landfriedensbruchs beschuldigt: Auch Jugendliche schlugen in Kirn zu

Die Ermittlungsgruppe der Kriminalinspektion in Bad Kreuznach, die den Tathergang der Massenschlägerei in Kirn von der vergangenen Woche untersucht, hat erste Ergebnisse erzielt. Nach der Schlägerei mit sieben Verletzten hat die Kriminalinspektion in Bad Kreuznach die von Zeugen zur Verfügung gestellten Videos der Tatnacht gesichtet und dadurch die Tatbeteiligungen einzelner Personen festgestellt.

So sind derzeit 14 Personen des besonders schweren Falls des Landfriedensbruchs beschuldigt, darunter auch Jugendliche und Heranwachsende, berichten Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach und Polizeipräsidiums Mainz in einer gemeinsamen Erklärung.

Nach ersten Erkenntnissen eskalierte ein Streit aufgrund persönlicher Differenzen zweier Familien syrischer Herkunft. Zwei der Schwerverletzten sind wieder aus dem Krankenhaus entlassen, eine weitere schwer verletzte Person bleibt noch in stationärer Behandlung.

Zur Verhinderung weiterer Auseinandersetzungen wurden Gefährderansprachen durchgeführt und rechtliche Konsequenzen einer erneuten Auseinandersetzung aufgezeigt. Die kriminaltechnische Auswertung sowie Vernehmungen von Beschuldigten und Zeugen dauern noch an.