Archivierter Artikel vom 19.07.2016, 12:57 Uhr
Marpingen

...wünscht Ihre Lokalredaktion

In der Nacht auf Montag wurde der Polizei St. Wendel eine auffällige Person gemeldet, die in Berschweiler bei Marpingen mit einer Taschenlampe von Haus zu Haus zog und in Richtung der Häuser leuchtete.

Der Hinweisgeber folgte dem Mann und konnte der Polizei beim Eintreffen den Verdächtigen zeigen. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 23-Jährigen aus Marpingen handelte. Auf sein verdächtiges Verhalten angesprochen, gab er an, dass er dabei sei, „Pokémon zu fangen“.

Da die neue App den ganzen Tag bei ihm nicht funktioniert habe, sei er jetzt eben zur Nachtzeit noch unterwegs. Das Leuchten in die Häuser sei nicht durch eine Taschenlampe, sondern von seinem Smartphone erzeugt worden. Sonst könne er die Pokémon ja nicht sehen... Da ansonsten keine Auffälligkeiten bei dem Mann festgestellt wurden, rückten die Polizeibeamten wieder ab. Der 23-Jährige hatte aber noch versprechen müssen, seine „Jagd“ am nächsten Morgen fortzusetzen.