Archivierter Artikel vom 10.07.2020, 16:00 Uhr
Kreis Birkenfeld

Woher kommt das Fleisch in der Kühltheke? – Kunden stellen in Corona-Zeiten häufiger Fragen

Corona-Infektionen, Arbeitsbedingungen, industrielle Tötung und Verarbeitung von Schweinen: Ist die wieder aufgeflammte Aufregung um Zustände in Großschlachtbetrieben eine Chance für die regionale Fleischwirtschaft? Auf den ersten Blick ja, sagen die Akteure. Zumindest kurzzeitig hat die Krise für bessere Verkaufszahlen gesorgt, erklärt Reimund Schmidt, Obermeister der Fleischerinnung Rhein-Nahe-Hunsrück, zu der auch der Kreis Birkenfeld gehört: In den ersten Wochen waren Gaststätten, Imbisse, Kantinen und andere Restaurationsbetriebe geschlossen, man kaufte – unter anderem – öfter in den Metzgereien ein. Die Verkäufe stiegen – bis nach einiger Zeit flächendeckend Lieferdienste eingerichtet wurden.

Karl-Heinz Dahmer Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net